DAS DORF DER KINDER

Im Jahr 2011 hat Frau. Soliette setzte sich mit einer Gruppe von Menschen zusammen und teilte ihren Traum und ihre Vision für die Kinder im Jesus-Heim für Kinder von La Gonave. Sie teilte mit, dass sie wollte, dass sie zu Führern und Mitgliedern der Gesellschaft heranwachsen, die ihrer Gemeinde etwas zurückgeben können. Sie träumte auch von einem Ort, an dem die Kinder rennen und spielen konnten. Wo sie in kleinen Wohnhütten leben konnten, eher familiär mit einer Hausmutter.

Kurz nach diesem Gespräch arbeitete Okipe mit Extollo International zusammen , um das Kinderdorf zu bauen. Sie kamen und bildeten lokale Haitianer mit Konstruktionsfähigkeiten aus, arbeiteten dann mit Einheimischen zusammen und bezahlten sie für den Bau des Dorfes.

280061_262742903739469_1577138_o
280061_262742903739469_1577138_o
press to zoom
532565_500440809969676_1619608873_n
532565_500440809969676_1619608873_n
press to zoom
65512_615768041770285_224197748_n
65512_615768041770285_224197748_n
press to zoom

Im April 2013 hat Frau. Soliette, ihre Mitarbeiter und die Kinder zogen ins Kinderdorf. Das Dorf liegt auf knapp 4 Hektar. Es besteht aus 10 Wohnkapseln, von denen 8 für Kinder und Hausmütter bestimmt sind. Ein Pod wird als Verwaltungs-Pod verwendet, einschließlich eines Büros für unseren Schulleiter, eines Verwaltungsassistenten und eines medizinischen Bereichs für unsere Krankenschwester. Die zweite Kapsel ist ein Bereich für Frau. Soliette, zwei Vorgesetzte und Lager für Kleidung und andere Lieferungen.

press to zoom
press to zoom
press to zoom

Bildung hat für Frau einen hohen Stellenwert. Soliette. Sie hat eine Grundschule im Dorf. Täglich kommen zehn Lehrer ins Dorf, um den Schülern die Vorschule bis zur sechsten Klasse beizubringen. Zusätzlich zu den über sechzig Kindern aus dem Kinderdorf kommen jeden Tag mehr als 100 andere Kinder von außerhalb der Mauern zur Schule, die sich die Schule sonst nicht leisten können.

Das Dorf hat auch einen Mehrzweckraum, in dem die Kinder zusammen essen, Essen zubereiten und manchmal sogar einen Filmabend haben! Das gesamte Dorf wird mit Solarenergie betrieben und das gesamte Wasser stammt entweder aus dem Regeneinzugsgebiet oder aus dem Brunnen vor Ort.

nadelta.PNG

"Ich liebe es, dass wir alle gleichzeitig an einem Tisch sitzen und zusammen essen können."

- Nadelta

jonel.PNG

"Mein Lieblingsplatz ist es, im Schatten unter dem Pavillon zu sitzen."

- Jonel

esteven.PNG

"Wir haben jeden Tag Platz zum Laufen und Fußballspielen!"

- Estiven