Bildung

Der Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung bleibt ein wesentliches Hindernis für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Haitis. Umfragen zeigen, dass ungefähr 35 Prozent der haitianischen Jugendlichen nicht lesen können und dass das durchschnittliche haitianische Kind weniger als vier Jahre in der Schule verbringt. Diese Statistiken zeigen, dass eine Generation haitianischer Jugendlicher dem Risiko ausgesetzt ist, nicht über die erforderlichen Kenntnisse und Grundfertigkeiten zu verfügen, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein.

Die meisten Schulen in Haiti haben nur minimale staatliche Unterstützung, es mangelt an qualifizierten Lehrern und sie sind relativ teuer. Mehr als 80 Prozent der Grundschulen werden privat von Nichtregierungsorganisationen, Kirchen, Gemeinden und gewinnorientierten Betreibern mit minimaler staatlicher Aufsicht verwaltet. Ungefähr 75 Prozent der Lehrer in Haiti verfügen nicht über ausreichende Qualifikationen.

Für Familien mit niedrigem Einkommen machen die jährlichen Schulkosten etwa 40 Prozent des Einkommens der Eltern aus und können eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen.

Die Education Task Force arbeitet hart daran, unseren Lehrern im Jesus-Heim für Kinder von La Gonave Lehrerausbildung und Workshops anzubieten. Wir arbeiten daran, die Lehrer in vielen Bereichen auszubilden, einschließlich Evaluierungsarten, Unterrichtsplanung, Verwendung von Manipulationen im Klassenzimmer und Unterrichten in verschiedenen Lernstilen, um nur einige zu nennen.

Wir würden auch gerne die oberen Grundschulklassen mit besseren Schreibtischen, Tischen und Bänken ausstatten, damit die Schüler mehr Platz für ihre Arbeit haben.

Bildung hat für Frau Soliette einen hohen Stellenwert. Sie weiß, dass ihre Kinder eine qualitativ hochwertige Ausbildung brauchen, die in Haiti oft schwer zu finden ist. Derzeit entfallen 19,2% des Monatsbudgets auf Bildung.

Während des Schuljahres Frau. Soliette stellt an, jeden Tag ins Kinderdorf zu kommen, wo ihre eigene Privatschule abgehalten wird. Derzeit sind 9 Lehrer auf der Gehaltsliste, die die Vorschule bis zur 6. Klasse abdecken.

Schüler, die ihre Prüfungen der 6. Klasse bestehen, können dann eine weiterführende Schule besuchen, an der die Schüler zur weiteren Ausbildung an eine andere Privatschule in der Stadt geschickt werden. Da immer mehr Kinder die Sekundarstufe erreichen, muss Frau Soliette entscheiden, ob es besser ist, die Sekundarstufe weiter auszulagern oder eine eigene Sekundarschule im Kinderdorf aufzubauen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder wissen möchten, wie Sie sich im Kinderdorf mit Bildung befassen können, wenden Sie sich bitte an unsere Taskforce-Leiterin Ann Sneed .